RSS abonnieren oder
Ein Produkt von Workgeist.com

Crowdfunding in der deutschsprachigen Filmbranche 2013 – Rückblick und Infografik

Crowdfunding bietet Filmemachern die Möglichkeit, ihre Projekte unabhängig von großen Studios gemeinsam mit den Fans umzusetzen. Auch die deutschsprachige Filmbranche hat diese Chance erkannt und setzt vermehrt auf Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit. Ein Rückblick auf das Jahr 2013.

Crowdfunding ermöglicht unabhängige Kreativität

Das Crowdfunding-Volumen in der Kreativbranche nimmt stetig zu. Vor allem Filmschaffende sehen in der Schwarmfinanzierung die Möglichkeit, sich ihre künstlerischen Freiheiten zu sichern und ihre kreativen Ansätze unabhängig von Studiobossen und der Marketingabteilung, dafür aber in engem Kontakt mit den neuen ‚Geldgebern’ – den Fans und Filmliebhabern – durchzusetzen. „Iron Sky“, „Veronica Mars“ sowie die zwei Projekte „Wish I Was Here“ und „Palo Alto“ der beiden Hollywoodstars Zach Braff und James Franco sind die wohl berühmtesten Beispiele für Crowdfunding in der internationalen Filmbranche (Mehr zum Thema: „Crowdfunding von Promis: Wann es funktioniert und warum es scheitert“ von Wolfgang Gumpelmaier).

Auch im deutschsprachigen Raum wird Crowdfunding vermehrt als Finanzierungsmöglichkeit für Filmprojekte wahrgenommen und die Anzahl der über die Crowd gesponserten Projekte wächst und wächst. Neben prominenten Filmen wie „Stromberg“ werden auch immer mehr Nischenprodukte umgesetzt, die sonst vermutlich kaum eine Chance auf Finanzierung gehabt hätten. Grund genug, einen Blick auf die Crowdfunding-Szene des vergangenen Jahres zu werfen: Wie hat sich Crowdfunding in der deutschsprachigen Filmbranche entwickelt, welche Plattformen waren wichtig, wieviel wurde eingenommen und was waren die spannendsten Projekte?

Crowdfunding in der deutschsprachigen Filmbranche: Zahlen und Fakten

Im vergangenen Jahr wurden auf den sechs Crowdfunding-Plattformen Startnext, Indiegogo, Kickstarter, wemakeit, VisionBakery, Inkubato und Pling mehr als 2 Millionen Euro für deutschsprachige Filmprojekte gesammelt. Für alle anderen deutschsprachigen Projekte kamen 2013 rund 7 Millionen Euro zusammen. Auf diesen sechs Plattformen wurden insgesamt 306 Kampagnen für deutschsprachige Filmprojekte durchgeführt, davon 228 alleine auf Startnext. Platz 2 belegte wemakeit mit 48 und Indiegogo mit 12 Projekten. Auf Indiegogo wurden darüber hinaus noch 48 weitere deutschsprachige Filmprojekte im Rahmen des sogenannten „Flexible Fundings“ durchgeführt. Flexible Funding bedeutet, dass die Filmemacher – anders als beim „Alles oder nichts“ – Prinzip – das gesammelte Geld auch dann ausgezahlt bekommen, wenn die Zielsumme nicht erreicht wird. Auch bezogen auf die eingenommenen Summe für deutschsprachige Filmprojekte belegte Startnext im Jahr 2013 mit rund 1,5 Millionen Euro den ersten Platz. Platz 2 ging an wemakeit mit 230.000 Euro und Platz 3 an Indiegogo mit knapp 80.000 Euro (Wichtig: Ohne die Projekte im „Flexible Funding“).

Die drei finanziell erfolgreichsten Crowdfunding-Kampagnen für deutschsprachige Filmprojekte im Jahr 2013 waren:
1. „Am Borsigplatz geboren – Franz Jacobi und die Wiege des BVB“, 217.892 Euro auf Startnext.
2. „stoersender.tv mit Dieter Hildebrandt“, 153.234 Euro auf Startnext.
3. „Fortunas Legenden – Tradition kann man nicht kaufen!“, 90.262 Euro auf Startnext.

Infografik: Crowdfunding und Film im deutschsprachigen Raum

Das Crowdfunding-Jahr 2013 in der deutschsprachigen Filmbranche im Überblick:

Crowdfunding ermöglicht Nischenprojekte

Crowdfunding bietet nicht nur internationalen Filmstars wie Braff und Franco die Möglichkeit, sich ihre kreative Freiheit zu sichern – auch für unabhängige Filmemacher ist es möglich geworden, ihre Filme umzusetzen. So sind im vergangenen Jahr zahlreiche spannende Nischenprojekte entstanden, wie zum Beispiel:

„Dunkeldingens Duesterschau“ (Kurzfilm, 3.611 Euro auf Indiegogo)
Die Geschichte eines zweiköpfigen Butlers, einer Frau mit sprechenden Brüsten und anderer Gestalten einer abgewrackten Kuriositätenschau.

Own Drum“ (Animationsfilm, 10.324 Euro auf Startnext und 520 US-Dollar auf Indiegogo)
Ein Stop-Motion Animationsfilm mit der berühmtesten Puppe der Welt: Barbie.

Wagenvolk“ (Film, 10.290 CHF auf wemakeit)
Ein Film über einen jungen Mann, der die Freiheit in einem Wagen sucht und dabei immer wieder in einer merkwürdigen Traumwelt versinkt.

Wir sind gespannt auf das Crowdfunding-Jahr 2014 und freuen uns auf neue, spannende Projekte.

Social & Signup

 

PARTNER



99designs

 

 







CSW Europe

 Termine

TERMINE

 Termine

11.-20. März: SXSW 2016 

sxsw.com

Termine

02.-04. Mai: Re:publica

re-publica.de

Termine

02.-06. Juni: Social Media Week L.A.

socialmediaweek.org

Crowdsourcing Blog